Jouw zoekopdracht * heeft 2421 resultaten opgeleverd

a-z index van de titels
  • Frontbladen

Filters

Soort

Über alle Hindernisse hinweg: die Grenze mit den Niederlanden

Bereits zu Beginn des Krieges summte es vor Aktivitäten an der Grenze zu den neutralen Niederlanden. Beinahe unmittelbar nach der Besatzung schloss die deutsche Obrigkeit die Grenze mit den Niederlanden und sicherte sie mit Stacheldraht. Die Deutschen wollten belgische Freiwillige daran hindern durch die Niederlande zur Front vorzudringen und dem ...

Vier Jahre Flüchtling

Der Erste Weltkrieg brachte einen gigantischen Strom an Flüchtlingen hervor. Mindestens 500.000 belgische Bürger, etwa 7% der belgischen Bevölkerung, verbrachten vier lange Jahre im Ausland.    Getrieben durch Erzählungen über Gräueltaten der anrückenden deutschen Armee, flüchteten Millionen von Belgiern aus den Städten ...

Eine tödliche Wolke: Der erste große Gasangriff in Belgien

Am 22. April 1915 erschraken französische und britische Truppen zwischen Steenstrate und Langemark über eine gelbe Wolke, die auf ihre Linien zutrieb. Als die Wolke die Soldaten erreichte bekamen sie starke und schmerzhafte Hustenanfälle und brennende Augen. Dieser erste großangelegte Gasangriff mit tödlichem Gas verursachte unter den ...

Le football en temps de guerre: les Front Wanderers

Le football était un passe-temps populaire derrière la ligne du front. Les militaires jouaient une petite partie ou regardaient les matchs d’(anciennes) étoiles du football qui servaient maintenant dans les rangs. En Belgique inoccupée, on reproduisait des derbies autrefois populaires comme Anvers-Beerschot. Des sélections de ...

Football in times of war: the Front Wanderers

Football was a popular pastime behind the front line. Soldiers would play a game themselves or watch matches played by former and current football stars serving in the ranks at the time. Popular football clubs of the past, such as Royal Antwerp FC and Beerschot VAC, regrouped in the unoccupied parts of Belgium, and teams from different regiments ...

Fußball in Kriegszeiten: die Front Wanderers

Fußball war ein beliebter Zeitvertreib hinter den Frontlinien. Militärs spielten selbst eine Partie oder sahen sich Spiele von Fußballstars oder ehemaligen Fußballstars an, die jetzt in den Rängen dienten. Beliebte frühere Fußballderbys wie Antwerp-Beerschot wurden im unbesetzten Belgien nachgespielt. Mannschaften aus verschiedenen ...

Journaux du front: le dernier lien avec le bercail ?

La majorité des soldats étrangers sur le front occidental pouvait assez facilement rester en contact avec la famille et les amis. Ils écrivaient et recevaient des lettres et certains profitaient de leurs permissions pour retourner un moment chez eux. La plupart des soldats belges ne le pouvaient pas. Ils étaient en effet coupés des leurs en ...

Schützengrabenblätter: letzte Verbindung mit der Heimat?

Das Gros der ausländischen Soldaten an der Westfront konnte recht leicht Kontakt mit Verwandten und Freunden unterhalten. Sie schrieben und erhielten Briefe, und manche nutzten ihren Militärurlaub, um kurz nach Hause zu fahren. Die meisten belgischen Soldaten konnten das nicht, denn durch die Front waren sie von ihren Lieben im besetzten Belgien ...

Soldier newspapers: the last link with the home front?

For most of the foreign soldiers at the Western Front, keeping in touch with friends and family was relatively easy. They wrote and received letters, and some used their leave of absence to make quick visits home. Most Belgian soldiers did not have those options, as they were cut off from their loved ones in occupied Belgium by the front line. For ...

Tourism in time of war

Immediately before The First World War, a democratisation of tourism took place. Tourism was no longer only reserved for the very wealthiest; the well-off middle class could also afford a trip every now and then too. At the outbreak of the war, tourism in occupied Belgium initially fell completely still. Conveyances such as cars and bicycles were ...

Un nuage mortel, la première grande attaque au gaz en Belgique

Le 22 avril 1915, les troupes franco-britanniques prirent peur lorsqu’elles virent un nuage jaune s’approcher de leurs lignes entre Steenstrate et Langemark. Lorsque le nuage atteignit les soldats, ceux-ci furent pris de violentes et douloureuses quintes de toux et leurs yeux se mirent à brûler. Cette première attaque à grande ...

La frontière sous tension, la clôture frontalière entre la Belgique et...

La zone frontalière entre la Belgique occupée et les Pays-Bas neutres devint vite un paradis de la contrebande. Le trafic de lettres, d’informations militaires et de denrées alimentaires foisonnait. Les jeunes désireux de rejoindre l’armée belge y traversaient également la frontière. Au printemps 1915, les troupes allemandes ...

Pagina's