Landsturm

418864 0
21 April 1916
close

Warum möchten Sie diesen Inhalt melden?

Bemerkungen

senden
s.n. 1916, 21 April. Landsturm. Konsultiert 14 Dezember 2019, https://nieuwsvandegrooteoorlog.hetarchief.be/de/pid/ks6j09x16h/
Text zeigen

Over deze tekst

Onderstaande tekst is geautomatiseerd gemaakt met OCR (Optical Character Recognition). Deze techniek levert geen 100% correct resultaat op. Dit komt mede doordat oude drukken moeilijker te lezen zijn met software dan moderne. Dat betekent dat er onjuiste tekens in de tekst kunnen voorkomen. Er wordt gewerkt aan verbetering van de OCR software

LANDSTURM Nr. 27 Scbriftltg. : Geir. W. NEUHAUS, x. Komp. Ldst. Batl. Hersfeld z. Zt. Aalst (Belgien) Die Zeitung erscheint am i. n. und 21. jeden Monats. Bezugsbedingungen : Bei Sammelbestellungen mindestens 10 Stuc.ki durch die Kompanien Preis 10 Pfg f. d. Nummer. Abrechnung monatlich. Bei Einzelbezug 15 Pt'g, der Betrag fur die gewiinschte Zahl von Nummern ist im voraus einzusenden. AALST (Belgien). 21. April 1916 Die zehn Gebote des Krieges. Dies ist der Krieg, mein Volk, der dich herausge-rissen hat aus Behagen und Stille, aber auch aus Schlafïheit, Zweifelsucht und Uebersàttigung. Du sollst keine andere Gedankenhaben neben ihm. Denn dieses Krieges Not wird fortwirken bis ins dritte und vierte Geschlecht, wenn wir ermatten, aber sie kann Segen bringen bis in das zehnte Geschlecht, wenn wir obsiegen und die erneuerte Welt auf deutsches Wesen grunden. Du sollst des Krieges furchtbaren Namen nicht missbrauchen, weder durch rohen Scherz, noch durch irgend etwas Unwurdiges in Bild oder Worten. Gedenke des Friedens in deiner Seele, dass diese Zuversicht dich heilige, wenn du der Gegenwart dienst und ihre grausamen Werke verrichtest. Denn die Zu-kunft sei wie ein Festtag deinem Volke, Freistatt des Fleisses und der Freude, fur dich und die Deinen, fur aile sich redlich Muhenden, auch fur den Fremdling, der in deinen Toren wohnt. Ehre Vater und Mutter, mdem du die Heimat beschùtzest, in deren Erde sie ruhen. Du musst tôten — um des Lebens willen, das der Vernichtung entsteigen soll. Du sollst nicht stehlen lassen, was deinem Volke gehôrt. Du sollst Ehrfurcht haben vor Deutschlands Frau-en : sie optera stumm und tragen ihr Leid ohne Klage. Du sollst kein ialsches Zeugnis dulden wider dein Volk. Lass dich nie mehr gelusten nach deiner N achbarn Sitte, Unsitte, Sprechweise und Tracht, noch nach irgend etwas, das nur fiir die Fremden gemacht ist. Aber lass deutschen Geist auch kunftig ausfliegen liber die Welt, durch Bildung mâchtig, stark durch Ver-stehenund aller Vôlker Kôstlichstes einsammelnd in die Truhen der Heimat. VORSICHT In den Bahnhôfen und in vielen anderen von den Soldaten besuchten Orten lesen wir : ,,Soldaten ! Vor-sicht bei Gespràchen. Spione'ngeiahr ! " Immer wieder ermahnt die Oberste Heeresleitung in ihren Befehlen : ,, Schreibt nichts von militârischen Angelegenheiten in die Heimat ! " Sie hat angeordnet, dass die Briefem-pfànger, die Adressen vernichten sollen. Sie hait in den Bahnzùgen Civil und Militârpersonen getrennt, und diese Trennung wird nun auch in den Wirtschaften unserer Etappe durchgefuhrt. Wie mancher unter uns liait diese Anordnungen fur uberflussig und meint : ,, Wir wissen ja selbst nichts von Kriege, wissen nur das, was in den Zeitun-gen steht, und das kônnen die Belgier auch zu lesen bekommen, wenn sie wollen. Also sind wir gar nicht in der Lage, etwas verraten zu kônnen, auch wenn wir wirklich so ehrlos handeln wollten ! " Nun kônnen wir aber zunàchst einmal uberzeugt sein, dass die Oberste Heeresleitung oder das Armee Ober-Kommando nichts Ueberfliissiges und Unnôtiges anordnen. Zum andern aber handelt es sich gar nicht um das,was wir vom Kriege aus den Zeitunjjen wissen, sondera um ganz andere Dinge, um Bemerkungen, die so nebenbei dir entschlupfen, die du fiir vôllig neben-sàchlich hâltst und zudem fiir gànzlich harmlos. Aber ein aufmerksam lauschendes Ohr in deiner Nàhe iàngt sie auf, gibt sie weiter und siehe da : die kleine Be-merkung erweist sich fiir den Feind als hochst wichtig. Nehmen wir mal ein Beispiel Im Laute eines Ge-sprâches mit belgischen Wirtsleuten erwàhnst du, dass du einen Brader hast, der auch Soldat ist und an der Front weilt. ,, Zuiàllig " kommt bei einer anderen Gelegenheit in derselben Kneipe wieder einmal die Rede auf diesen Bruder. Nun erzàhlst du — auch so nebenbei — dass er noch immer gesund ist, trotzdem sein Regiment bai... — nun kotnmt der Name des Dorfes — jiingst starke Verluste hatte. Du nennst viel-leicht gar die Nummer des Regiments oder làsst eine Photographie sehen,auf der sie sichtbar ist. Du denkst dir nichts Arges. Nach einiger Zeit kehrt du wieder in die Wirtschaft ein. Man hat dort allezeit soviel Interesse fur dich und deine Angelegenheiten gezeigt, dass es dir gar nicht verwunderlich erscheint, dass man sich dort deines Bruders noch erinnert. Du hast gestern erst einen Brief empfangen, sein Regiment ist verlegt, und nichts ahnend plaudert du aus, dass er nnn hei .. Iipfre. Damif hast fin vipllpirht pinp milif-3-

Over deze tekst

Onderstaande tekst is geautomatiseerd gemaakt met OCR (Optical Character Recognition). Deze techniek levert geen 100% correct resultaat op. Dit komt mede doordat oude drukken moeilijker te lezen zijn met software dan moderne. Dat betekent dat er onjuiste tekens in de tekst kunnen voorkomen. Er wordt gewerkt aan verbetering van de OCR software

Er is geen OCR tekst voor deze krant.

Over deze tekst

Onderstaande tekst is geautomatiseerd gemaakt met OCR (Optical Character Recognition). Deze techniek levert geen 100% correct resultaat op. Dit komt mede doordat oude drukken moeilijker te lezen zijn met software dan moderne. Dat betekent dat er onjuiste tekens in de tekst kunnen voorkomen. Er wordt gewerkt aan verbetering van de OCR software

Er is geen OCR tekst voor deze krant.

Over deze tekst

Onderstaande tekst is geautomatiseerd gemaakt met OCR (Optical Character Recognition). Deze techniek levert geen 100% correct resultaat op. Dit komt mede doordat oude drukken moeilijker te lezen zijn met software dan moderne. Dat betekent dat er onjuiste tekens in de tekst kunnen voorkomen. Er wordt gewerkt aan verbetering van de OCR software

Er is geen OCR tekst voor deze krant.

Over deze tekst

Onderstaande tekst is geautomatiseerd gemaakt met OCR (Optical Character Recognition). Deze techniek levert geen 100% correct resultaat op. Dit komt mede doordat oude drukken moeilijker te lezen zijn met software dan moderne. Dat betekent dat er onjuiste tekens in de tekst kunnen voorkomen. Er wordt gewerkt aan verbetering van de OCR software

Er is geen OCR tekst voor deze krant.

Over deze tekst

Onderstaande tekst is geautomatiseerd gemaakt met OCR (Optical Character Recognition). Deze techniek levert geen 100% correct resultaat op. Dit komt mede doordat oude drukken moeilijker te lezen zijn met software dan moderne. Dat betekent dat er onjuiste tekens in de tekst kunnen voorkomen. Er wordt gewerkt aan verbetering van de OCR software

Er is geen OCR tekst voor deze krant.

Over deze tekst

Onderstaande tekst is geautomatiseerd gemaakt met OCR (Optical Character Recognition). Deze techniek levert geen 100% correct resultaat op. Dit komt mede doordat oude drukken moeilijker te lezen zijn met software dan moderne. Dat betekent dat er onjuiste tekens in de tekst kunnen voorkomen. Er wordt gewerkt aan verbetering van de OCR software

Er is geen OCR tekst voor deze krant.

Over deze tekst

Onderstaande tekst is geautomatiseerd gemaakt met OCR (Optical Character Recognition). Deze techniek levert geen 100% correct resultaat op. Dit komt mede doordat oude drukken moeilijker te lezen zijn met software dan moderne. Dat betekent dat er onjuiste tekens in de tekst kunnen voorkomen. Er wordt gewerkt aan verbetering van de OCR software

Er is geen OCR tekst voor deze krant.
Dieses Dokument ist eine Ausgabe mit dem Titel Landsturm gehört zu der Kategorie Oorlogspers, veröffentlicht in Aalst von 1916 bis unbestimmt.

Bekijk alle items in deze reeks >>

Zufügen an Sammlung