Lachen über Elend

Lachen über Elend

Redactie 's Profilbild
Redactie 17 August 2016 112

 „Always look on the bright side of life“, sang der gekreuzigte Messias Brian mit seinen Schicksalsgenossen in der Schlussszene von Monty Pythons berüchtigtem Film „Das Leben des Brian“. Brian und seine Gefährten sind nicht die Einzigen, die über das Schicksal lachen, das sie trifft. Galgenhumor ist ein häufiges Phänomen, besonders in Kriegszeiten. Obwohl das Verlachen des (eigenen) Elends auf den ersten Blick merkwürdig erscheint, erfüllt ein solcher Humor ein psychologisches Bedürfnis. Menschen in einer kritischen Situation benutzen ihn als Mittel, die eigene Ohnmacht angesichts aussichtsloser Umstände zu bewältigen. Mit Galgenhumor gewinnt man nämlich an Kontrolle über die Situation, indem man seine Haltung dazu anpasst. Man kann die Umstände vielleicht nicht kontrollieren, wohl aber seine Haltung; es gelingt einem quasi, über die Situation hinauszuwachsen.

Natürlich unterscheidet sich die Wirkung von Galgenhumor stark in Abhängigkeit davon, ob die bedrohten Personen selbst die Witze machen oder jemand anderer. Und viele derartige Witze unter denjenigen, die im Ersten Weltkrieg der größten Gefahr ausgesetzt waren, den Soldaten selbst, wurden nie aufgezeichnet und bleiben somit unbekannt. Aber Schützengrabenblätter wurden von den Soldaten selbst verfasst und lüpfen darum einen Zipfel des Schleiers.

Our new insurance scheme. The Wipers Times, 03/07/1916, p. 11.

Our new insurance scheme. The Wipers Times, 03/07/1916, p. 11.

Auch manche belgischen Schützengrabenblätter veröffentlichten humoristische Artikel, aber das auffälligste Beispiel war dennoch die britische „Wipers Times“. Der Titel erinnert an die englische Aussprache von Ypern. Im Februar 1916 fanden englische Soldaten in Ypern nämlich eine Druckpresse und beschlossen daraufhin, ihr eigenes humoristisches Schützengrabenblatt herauszugeben. Das Blatt ist stellenweise ein satirisches Meisterstück, das den Krieg unter anderem mittels fiktiver Nachrichten und Reklamebotschaften kommentiert. So gibt es in dem Blatt Anzeigen für Bauplätze auf Hill 60, einen mehrfach von Schlachten umtosten Hügel unweit von Ypern. „Bright, breezy & invigorating“ seien seine Trümpfe; desgleichen „an excellent view of historic town of Ypres“. Die Wipers Times machte von sich reden als ein Blatt, das den Männern ein Lachen bescherte, die sonst bitter wenig zu lachen hatten. 

'Buildingland for sale', The Wipers Times, 12/02/1916, p. 11.

'Buildingland for sale', The Wipers Times, 12/02/1916, p. 11.