Wiederaufbauen oder erinnern?

Wiederaufbauen oder erinnern?

Redactie 's Profilbild
Redactie 08 September 2017 1
Nach dem Krieg standen viele flämische Städte vor denselben Fragen. Sollte ihre Stadt in vollem Glanz aus der Asche wiederauferstehen und wieder so wie zuvor aussehen? Oder bot der Wiederaufbau Chancen für neue städtische Visionen? Sollte man die Toten ehren, indem man die Trümmer dort liege ließ wo sie waren? Oder sollte man sich für große Denkmäler zur Erinnerung entscheiden?
 
Die Antworten auf diese Fragen liefen weit auseinander. Es herrschte eine Spannung zwischen auf die Zukunft gerichteten Visionen und Blicken, die eher auf die Vergangenheit gerichtet waren. Sowohl auf materiellem als auch auf mentalem Gebiet zweifelte man zwischen erinnern und weiter gehen.
 
Nirgendwo war diese Frage bedeutender als im Westhoek. Wohngemeinschaften und Landschaften waren vollständig von der Landkarte gefegt worden. Ypern lag seit Mai 1914 beinahe vollständig in Trümmern. Von den Tuchhallen aus dem 13. Jahrhundert stand lediglich noch der Stumpf des Belfrieds aufrecht. 
 
Die Briten hatten in dieser Umgebung auf dem Schlachtfeld viele Landsleute verloren und wollten sich an diese erinnern. Die Stadt in Trümmern wurde ein Anziehungspunkt für britische Kriegstouristen. Die Bewohner hingegen wollten vor allem ihre Stadt und ihre Häuser zurück. Sie wollten ihr Leben weiterführen. Die britische Armee widersetzte sich dem Wiederaufbau und den improvisierten Gaststätten, die für die  Touristen zwischen den Trümmern der Stadt erschienen.  Aber die Bewohner gewannen die Auseinandersetzung. Es wurde sich für einen Wiederaufbau entschieden, der so nah wie möglich an den Zustand vor Kriegsbeginn herankommen sollte. Als Ausgleich wurde den Briten zugestanden, ein riesiges Denkmal zu bauen, die Menenpoort. Dieses Tor trägt die Namen von mehr als 50.000 vermissten Soldaten. 
 
Heute kann man in den Tuchhallen, deren Wiederaufbau erst Ende der 60er Jahre beendet wurde, das In Flanders Fields Museum besuchen. Dieses moderne und interaktive Museum erzählt die Geschichte des Krieges an der Front in West-Flandern und den Wiederaufbau nach dem Krieg, Nachdruck gelegt wird vor allem auf die Erfahrungen von Zeitzeugen.
 
Sehenswert!
In Flanders Fields Museum
Grote Markt 34
8900 Ypern

http://www.inflandersfields.be

Das Menentor
Menenstraat, 8900 Ieper