Ihr Suchauftrag hat 51430 Ergebnisse ergeben

a-z Index der Titel

    Filter

    Wahlen in Kriegszeiten

    Durch den Krieg gab es 1915 keine Gemeinderatswahlen. Die amtierenden Gemeinderäte blieben einfach „an der Macht“. Obgleich das eine irreführende Formulierung ist. Der Bürgermeister und die Beigeordneten blieben zwar im Amt, aber sie unterstanden den deutschen Besatzern. Sie konnten allenfalls versuchen, ihre Bürgerinnen und ...

    Kriegszeitungen nach einhundert Jahren jetzt auch als Linked Data verfügbar

    Kriegszeitungen nach einhundert Jahren jetzt auch als Linked Data verfügbar Am 11. November fand das Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs statt. Damit gingen auch vier Jahre Gedenken zu Ende. Allerdings bedeutet dies nicht, dass wir die Erforschung dieses außergewöhnlichen Zeitraums ebenfalls abschließen sollten. Mit der Bereitstellung ...

    11.11, 11 Uhr, der Waffenstillstand

    Anfang November 1918 kamen eine Delegation von Alliierten und eine Abordnung der neuen deutschen Regierung zusammen, um einen Waffenstillstand vorzubereiten. Die Verhandlungen wurden in einem Zug im Wald von Compiègne, auf der alliierten Seite der Front, geführt. Viel Raum für Verhandlungen hatten die Deutschen jedoch nicht. Ihre Soldaten waren ...

    Panzer an der Front!

    Der Erste Weltkrieg versandete schnell in einem Grabenkonflikt mit fast völlig festgefahrenen Frontlinien. Alle kriegsführenden Parteien machten sich darum eifrig auf die Suche nach Auswegen aus dieser Sackgasse. Die Franzosen und Briten kamen unabhängig voneinander auf eine gleichartige Idee: motorisierte und gepanzerte Fahrzeuge, bewaffnet ...

    Ein Durcheinander von Vorschriften? – Die deutschen Verordnungen im...

      Im besetzten Gebiet herrschten die deutschen  Besatzer mittels zahlloser Verordnungen und Bekanntmachungen. Das öffentliche Leben wurde durch tausende sich permanent verändernde kleine und große Vorschriften geregelt. Viele dieser Vorschriften wurden von der Bevölkerung als Schikanen empfunden, der deutschen militärischen Logik ...

    Spiele während der Besatzungszeit

    Die Kriegszeit war für Kinder manchmal eine schwierige Zeit, aber es hielt sich nicht vom Spielen ab. De Krieg hatte eine große Anziehungskraft und bot viel Inspiration für fantasievolle Spiele. Sie marschierten mit den vorbeikommenden Truppen mit, sangen Spottlieder und schrubbten deutsche Verordnungen von den Mauern. Sie sammelten Souvenirs ...

    Die Welt an der Front

    Der Erste Weltkrieg wurde vor allem in Europa ausgefochten, aber aus der ganzen Welt kamen Soldaten und Arbeiter hier hin, um zu kämpfen und für die unterschiedlichen Armeen zu arbeiten.    Schon früh im Krieg setzen die europäischen Großmächte ihre kolonialen Truppen ein, um die eigene Armee aufzufüllen. Die Britten hatten ...

    Amerikanische Hilfe für die Belgier

    Am Vorabend des Krieges war Belgien in seiner Lebensmittelversorgung zum großen Teil abhängig vom Import. Durch die britische Seeblockade entfiel dieser Einführ. Hierdurch wurde die Lebensmittellage schwierig, vor allem in Städten. Um die Bevölkerung zu versorgen, wurde ein gigantisches Hilfsprogramm auf die Beine gestellt, dass durch zwei ...

    Der Völkerbund

    Nach dem 11. November 1918 erklang der Schrei „Nie wieder Krieg“ lauter als je zuvor. Die Länder, die den Friedensvertrag verhandelten, waren sich darin einig, dass der Vertragstext ausreichende Schutzmechanismen beinhalten musste, um zukünftige Kriege zu vermeiden.  Einer dieser Schutzmechanismen war die Errichtung einer ...

    Tourismus in Zeiten des Krieges

    Kurz vor dem Ersten Weltkrieg fand eine erste Demokratisierung des Tourismus statt. Tourismus war nicht länger den Reichsten vorbehalten, sondern auch die begüterte Mittelklasse konnte sich nun hin und wieder einen Ausflug leisten. Bei Ausbruch des Krieges kam der Tourismus im besetzten Belgien anfänglich ganz zum Erliegen.  Verkehrsmittel ...

    Die Wache an der Yser oder große Offensiven?

    Im Vergleich mit der britischen oder französischen Armee zählte die belgische Armee viel weniger Verluste. Während in Belgien etwa 3,75% der mobilisierten Soldaten starben, lag diese Ziffer bei den britischen und französischen Armeen bei 10,3% und 16,8%. Dies resultierte einerseits aus strategischen Entscheidungen der obersten Führung und ...

    Der Hund an der Front

    Hunde spielten, wie auch andere Tiere, eine nicht zu unterschätzende Rolle in der Kriegsführung. Auch sie wurden 1914 ‚zu den Waffen gerufen‘ und halfen den Soldaten auf verschiedene Weise. Hinter der Front wurden sie vor kleine Karren gespannt und beförderten Maschinengewehre, Munitionskisten und Lebensmittel. Nach einem Beschuss ...

    Seiten